2017

Das neue Jahr ist schon mehr als zwei Wochen alt und es scheint zu dieser Zeit vielleicht etwas unpassend oder sinnlos, einen Jahresrückblick für 2017 zu schreiben. Ich habe früher noch keine Zeit dafür gefunden und möchte es trotzdem nicht auslassen. Warum? Weil 2017 so ein tolles Jahr für mich war. Weil ich ganz bewusst darauf zurückblicken möchte. Weil ich auch in ein paar Jahren gerne die Möglichkeit haben möchte, detailliert zu sehen, was ich in diesem Jahr erlebt habe, was sich verändert hat.

Sometimes we find what we are looking for.
Sometimes we don’t.
Sometimes we find something much greater than that.

Passender könnte ich es wohl nicht beschreiben, wenn ich auf das letzte Jahr zurückblicke. Das Jahr hat nach meiner Rückkehr aus Madrid eher schlecht für mich angefangen. Aber dann ging es steil nach oben und ich kann heute, bereits im neuen Jahr angekommen, behaupten, dass es für mich das schönste Jahr war, das ich bisher erleben durfte. Ich habe mir endlich meinen Traum erfüllen können, für längere Zeit ins Ausland zu gehen und dort zu leben. Ich habe dort tolle Menschen kennengelernt, mich weiterentwickelt, herausgefunden, was ich wirklich will, bin viel gereist, habe in London sechs wunderschöne Monate verbracht.

South Bank

 

Ich war in Cardiff, Bristol, Dublin, Manchester, Liverpool, im Peak District, in Cornwall, an der Westküste Irlands und Edinburgh. Ich habe England kennengelernt und hätte nie gedacht, dass mir das Land in Nordwesteuropa so gut gefallen würde. Ich habe London kennengelernt, ganz anders als man es während eines fünf Tage dauernden Trips kann. Habe viele Plätze entdeckt, die ich davor nicht kannte, bin abends an der Themse spazieren gegangen, habe zahlreiche Konzerte besucht, habe Sonnenauf- und untergänge beobachtet, habe Nächte durchgetanzt und jede einzelne Sekunde genossen. Ich habe so viele Bücher gelesen wie schon lange nicht mehr, bin ohne Ziel durch die Stadt gelaufen, habe Märkte und Vintageshops entdeckt und Ausstellungen besucht.

Zurück in Deutschland habe ich ein neues Praktikum begonnen, viel gearbeitet, aber trotzdem, mit all den schönen Erinnerungen im Hinterkopf, das Leben genossen und versucht, das beste aus meiner Freizeit zu machen. Weiterhin aktiv zu bleiben. Obwohl es dann schnell kalt und Winter wurde. Ich bin nochmal nach England zurückgekehrt, in die Midlands nach Nottingham gereist und habe erneut einige Tage in London verbracht.

Robin Hood

In diesem Jahr sind viele neue Menschen in mein Leben getreten, die ich nicht mehr missen möchte. Ich habe neue Freunde gefunden, die ich hoffentlich auch in Zukunft weiterhin regelmäßig sehen kann. Meine Familie hat sich erweitert.

Wenn ich eines über das Jahr 2017 sagen kann, dann ist es das: Es sind unglaublich viele unerwartete Dinge passiert. Am 1. Januar hätte ich mit geschätzt 90 Prozent der Dinge, die in den darauffolgenden zwölf Monaten passiert sind, nicht gerechnet. Aber ist das nicht das Schöne am Leben?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s