Prag

„Prag läßt nicht los. Dieses Mütterchen hat Krallen.“
– Franz Kafka

Nach Prag wollte ich schon lange. Deshalb beschlossen Natalie und ich kurzfristig, ein paar Tage in die tschechische Hauptstadt zu reisen.

Anreise

Von München aus fährt der Alex direkt nach Prag. Wir entschieden uns jedoch für den Flixbus, da dieser lediglich eine halbe Stunde länger fuhr und weitaus günstiger war als der Zug. Hat alles gut geklappt, kann ich empfehlen und würde ich wieder machen.

Unterkunft

In so gut wie jedem Reisebeitrag erzähle ich, dass wir unsere Unterkunft über AirBnB gebucht hatten und dass ich damit durchaus zufrieden war. Ersteres trifft auch dieses Mal zu, zufrieden waren wir damit zum ersten Mal allerdings nicht – was mich jedoch nicht davon abhält, in Zukunft weiter über diese Plattform Unterkünfte zu finden.

Sehenswürdigkeiten

Altstadt

Das Zentrum Prags und die meisten Sehenswürdigkeiten befinden sich in der Altstadt. Alte Häuser, Restaurants, Bars, Kirchen, Märkte, hier pulsiert die Stadt.

 

DSC00592DSC00594DSC00599DSC00600DSC00671

 

Jüdisches Viertel

Auch das jüdische Viertel mit dem Rathaus, dem Friedhof, auf dem Franz Kafka begraben ist und die zahlreichen Synagogen, sind hier zu finden.

DSC00700

DSC00697
Jüdisches Rathaus

DSC00693DSC00691

DSC00687
Franz Kafka Skulptur
DSC00686
Spanische Synagoge

DSC00682

Auf der anderen Seite des Ufers

Über die bekannte Karlsbrücke, das Wahrzeichen der Stadt, erreicht man dann den neueren Teil der Stadt. Hier befinden sich weitere Kirchen und auch Pražský hrad, die Prager Burg, thront hier über der 1,3 Millionen-Stadt. Sie ist das weltweit größte geschlossene Burgareal und hat ihre Ursprünge im 9. Jahrhundert. Von der Altstadt aus kann man zwar die Burg an sich nicht erkennen, jedoch den Veitdom, der von den Mauern umschlossen ist. Vom Berg Hradschin aus, auf dem sich die Burg befindet, bietet sich ein einmaliger Ausblick.

Hier befindet sich auch das ‚Franz Kafka Museum‘. Ich persönlich bin ein großer Fan von Kafka, „Der Prozess“ zählt zu meinen Lieblingsbüchern. Daher durfte ich mir einen Besuch nicht entgehen lassen. Das Museum war sehr interessant, man erfuhr einiges über die Hintergründe, über den Menschen Franz Kafka mehr als über den Schriftsteller: über seine Herkunft, seine Familienverhältnisse, Verlobungen und seinen tragischen und frühen Tod. Einzig die Aufmachung überzeugte mich im Großen und Ganzen nicht wirklich. Die Texte wären teilweise schwer zu lesen, die Räume stark verdunkelt, was mich mit dem künstlichen Licht sehr müde machte. Interessiert man sich für Kafka, würde ich das Museum dennoch empfehlen.

DSC00661

 

DSC00614

DSC00617

DSC00623
Pražský hrad
DSC00618
Aussicht vom Berg Hradschin

DSC00633

Franz Kafka Museum

Essen

Trdelník, Langos oder Palatschinken, Tschechien hat eine abwechslungsreiche Küche. Die ist allerdings für Vegetarier weniger gut geeignet. Die drei genannten Gerichte sind zwar allesamt vegetarisch, das war es dann aber auch. Ansonsten sind dort Fleisch und vor allem Bratwürste sehr beliebt. Da ich keines davon probiert habe, kann ich leider nur aus der Sicht der auf Fleisch verzichtenden Menschen reden und sagen: wegen des Essens muss man Tschechien nicht besuchen. Trdelník hat mir persönlich gut geschmeckt (meiner Begleitung war es zu süß), Langos kommt eigentlich aus Ungarn und Palatschinken schmeckt genauso wie der französische Crêpes.

Zwei gute Restaurants haben wir dann aber trotzdem gefunden, in denen wir schnell zu Stammgästen wurden: Die ‚Taverna Toscana‘, in der und ‚The Irish Times‘, ein authentischer irischer Pub, in dem es sowohl ab 14 als auch 22 Uhr Live-Musik gibt. Zudem wird eine große Auswahl an verschiedenen tschechischen und irischen Bieren angeboten und auch das Essen ist einen Besuch wert.

Taverna Toscana
Malé Námestí 11, Praha 1

The Irish Times
Karlova 20, Praha 1

DSC00589
Trdelník
DSC00672
Taverna Toscana
DSC00703
The Irish Times
DSC00692
James Dean Restaurant

Würde ich Prag empfehlen? Ja. Ich bin froh, dort gewesen zu sein, es ist eine schöne, aber sehr touristische Stadt und – wahrscheinlich durch letzteres verursacht – teurer als erwartet. Ein zweites Mal würde ich wohl nicht hinfahren, trotzdem war es eine erste Reise wert.

4 Kommentare zu „Prag

  1. ich finde prag auch großartig und günstig. man kann sehr gut essen und die hotels sind sehr preisgünstig. mein avatarbild zeugt von einem besuch dort. ich war schon einige male dort und werde sicher wieder dorthin reisen. warum du prag als teuer empfandest weiß ich nicht, ich fand es preislich sehr, sehr günstig, sowohl das übernachten dort, als auch kleidung, als auch essen (gut, natürlich gibt es auch teure restaurants dort), als auch kulturelles. jedenfalls danke für diesen bericht und die tollen fotos! ein gutes wochenende dir.

    Gefällt 1 Person

    1. ich lese gerade, dass du schriebst: wegen des essens muss man prag nicht besuchen. auch da habe ich das gegenteil erfahren und erlebt! das essen ist sehr, sehr gut, auch süßes, wie kuchen.
      es sieht auch, als hätten wir ein unterschiedliches prag besucht und gesehen. 🙂 ich war schon drei mal dort und bin sehr angetan von allem. ich liebe kafka, wie ich auch seine stadt liebe.

      Gefällt 1 Person

      1. Vielleicht muss ich dann nochmal andere Gerichte probieren! Ich fand es sehr fleischlastig und da ich kein Fleisch esse, konnte ich da leider auch vieles nicht probieren. Die süßen Sachen (wie Trdelník zum Beispiel) fand ich gut, waren mir aber fast schon zu süß. Aber Geschmäcker sind ja verschieden 🙂

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s